Geschichte – CINZANO

1757 starten die Brüder Giovanni Giacomo und Carlo Stefano Cinzano in einer kleinen „Bottega“ in Turin die Herstellung und Verfeinerung des aromatischen Wein- aperitifs. Dazu kombinieren sie eine Cuvée feinster italienischer Weine mit einem sorgfältig zusammengestellten, alkohol- ischen Kräuterauszug und lassen die Mischung in Fässern reifen.

Das Ergebnis überzeugt nicht zuletzt den Hof von Savoyen, der das Familienunternehmen bald darauf zum königlichen Hoflieferanten ernennt. Im Jahr 1840 beauftragte König Carlo Alberto die Brüder CINZANO mit der Entwicklung eines „italienischen Champa- gners“, um mit dem international bekannten französischen Champagner zu konkurrieren. Das Resultat war ein einzigartiger Schaum- wein, der noch heute auf der traditionellen Herstellungsweise und der reinen Verarbei- tung der hochwertigen Muskateller-Traube, ohne Zusatz von Zucker, Alkohol und Kohlensäure basiert.

In Santa Vittoria d’Alba, auf dem königlichen Anwesen, entsteht damit Mitte des 19. Jahrhunderts die eigentliche Produktions- stätte. Hier perfektionierte die CINZANO-Familie ihre Kunst in der Sektkellerei – und von hier aus traten der CINZANO Weinaperitif und der CINZANO Asti ihren phänomenalen Siegeszug um die Welt an.